Grillen mit dem Weltmeister!

Saftige Koteletts, Steaks, Würstchen, Maiskolben, Paprika, Kartoffelsalat, Grillzange, Kohle, Sonne, ein Bier und deine Freunde im Garten.

Immer wenn wir grillen, scheinen sich Urinstinkte zu regen, die uns kollektiv ur-glücklich machen. Kennt man. Liebt man. Während wir uns aber recht bescheiden und gemütlich durch den Abend brutzeln, gibt es andere, die das BBQ auf höchste Stufe stellen.

Einen von ihnen, Peter Erber, Betreiber des Restaurants 'Kupferstube' im idyllischen Kirchberg in Tirol haben wir besucht. Er und sein fünfköpfiges Grill-Team sind frischgekürte Weltmeister 2015 im Beef-Brisket Smoken und vegetarisch Grillen. Wir hatten brennende Fragen...

Lieber Peter, wie kommt man dazu, sich einer Grillweltmeisterschaft zu stellen?

Unser Team 'Grill ABC' wurde bereits 2014 Staatsmeister in Österreich. Wir hatten gegen 13 BBQ-Teams gegrillt. Der internationale Wettbewerb hat uns als Event sehr gereizt. Die Weltmeisterschaft selbst war dann von 12. bis 14. Juni in Göteborg/Schweden mit insgesamt 54 internationalen Teams. Darunter welche aus Argentinien, USA, Marokko, England. Die Briten haben übrigens den Gesamtsieg nach Punkten eingefahren. Durchgeführt und organisiert wird das Ganze von der World-BBQ-Association.

 

Klingt nach langer Anreise. Grill und Lebensmittel werden gestellt oder wie läuft sowas ab?

Außer Fleisch und Fisch muss man alle Lebensmittel selber mitbringen. Die Kosten für die Teilnahme, die Anreise, den Transport der Smoker und die Übernachtungen muss man auch selbst tragen. Das waren bei uns am Ende an die 5000 Euro, die wir zum Glück über Sponsoren finanzieren konnten. Auf dem Festival-Gelände selbst bekommt man ein eigenes "Grill-Zelt" zur Verfügung gestellt und das fertige Essen wird in codierten Warmhalte-Boxen der Jury zum Verkosten serviert. 

 

In welchen Disziplinen kann man sich den Titel ergrillen? Ihr habt ja ganze drei Medaillen. Gratulation!

Danke, das haben wir auch ordentlich gefeiert. Zweimal Gold, einmal Silber.

Es gab fünf Haupt-Wettbewerbe: Rippchen, Beef-Brisket (Rinderbrust), Pulled Pork (Schweineschulter), Hühnchen und Fisch. Gold gab es für uns dann in der Königs-Disziplin "Brisket". Zusätzlich konnte man noch an Freestyle-Kategorien teilnehmen: Homeland Cooking, vegetarisch Grillen und Desserts. Da haben wir vegetarisches Gold und Silber für den Nachspeisen-Teller gewonnen.

 

Mit Gemüse zum Weltmeister, wer hätte es gedacht. Was gab's genau und wie kam es zum goldenen Brisket-Titel? 

Nun, die Rinderbrust hatten wir zwölf Stunden lang mariniert, anschliessend 25 Stunden bei Niedrig-Temperatur im Wasser-Smoker gegart und währenddessen immer wieder mit Flüssigkeit injiziert, damit das Fleisch saftig bleibt.

 

Und in den Freestyle-Kategorien?

Für den fleischfreien Teller hatten wir vier Gerichte: gesmokten Schafskäse mit Akazienhonig, einen vegetarischen Burger mit selbstgemachten Buns, eine Kartoffel-Roulade mit Ratatouille-Füllung und Spargel-Quiche. 

Das Dessert bestand aus Apfelstrudel, Topfen-Soufflée, *Schoko-Muffin und Pavlova mit Erdbeer-Mousse. Leider hats der Muffin aus Zeitgründen nicht mehr in die Wertung geschafft, sonst hätten wir vielleicht doch Gold geholt.

 

Wie hoch war die Siegprämie? 

Geld gab's natürlich auch, aber der Gewinn war mit 250 Euro eher symbolisch.

 

Hui, für diesen Aufwand? Da steckt dann wohl echte archaische Liebe fürs Feuer dahinter!

 :-)

Grill-Tipps & Tricks

 

BBQ und Grillen, worin genau besteht denn eigentlich der Unterschied?

Barbecue ist vor allem das langsame stundenlange Garen ("Smoken") von großen Stücken bei niedrig-temperiertem Rauch zwischen 100 bis 130 Grad. Ideal für die Schweineschulter, Rinderbrust oder auch Spareribs. Gegrillt wird kurz, heiß, direkt über der Glut. 

 

Welcher Grill ist für zu Hause ideal? Sollte jetzt jeder einen Smoker haben? 

Mit einem guten Weber Kugelgrill kann man erstmal nichts falsch machen. Aber auch wenn man den Gas-Grill lieber mag, weil das lange Erhitzen wegfällt, muss niemand auf den typischen Rauchgeschmack verzichten. Kleine Räuchertassen dazustellen, voilà. Der Smoker ist zum langsamen Garen im Holzrauch (z.B. Zedern- und Kirschholz) gedacht, braucht aber Platz und ist nicht günstig. Das Ergebnis jedoch einzigartig und auf jeden Fall etwas für BBQ-Liebhaber und Fortgeschrittene.

Wie viel Gramm Fleisch und Gemüse pro Person rechnet man, wenn Gäste kommen?

200 bis 250 Gramm Fleisch und 100 Gramm Gemüse sollten satt und glücklich machen.

 

Marinieren und würzen? Was zahlt sich geschmacklich immer aus?

Zum Beispiel das Fleisch mit Senf einreiben, Kräuter- oder Würzmischung darüber geben und für ein paar Stunden einziehen lassen. Auch das Glasieren mit unterschiedlichen Marinaden direkt beim Grillen sorgt für einen intensiven, besonderen Geschmack. Beim Smoken empfiehlt es sich das Fleisch regelmässig zu unterspritzen, damit es saftig bleibt. Das geht z.B. mit flüssiger Butter, Brühe oder Apfelsaft. Als Dessert sind gegrillte Ananas-Scheiben mit Chili-Kakao-Pulver bestreut schnell gemacht und lecker. 

 

Ein Tipp, damit das Steak schön saftig wird? 

Die 'Eine-Minute-Regel'!

Ein Zentimeter Fleisch pro Seite eine Minute grillen. Bei einem vier Zentimeter dickem also insgesamt acht Minuten. Das Fleisch danach zehn Minuten in Alufolie ruhen lassen. 

Fleisch_Grill_gethungry.tv

 

Wie geht der vegetarische Gewinner-Burger?

Veggy-Burger-Party für 10 Personen:

Alles vorbereiten und den Burger am Ende zusammenbauen.

1. Burger Buns

  • 1 Ei
  • 10 g Salz
  • 30 g Feinkristallzucker
  • 23 cl Wasser
  • 40 zerlassene Butter
  • 500 g glattes Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe

Zum Bestreichen nach dem Backen

  • 2,5 cl Sahne
  • 20 g zerlassene Butter

Alle Zutaten 3 Minuten vorsichtig in einer Küchenmaschine durchkneten, danach nochmal 5 Minuten bei höherer Stufe. (Alternativ mit der Hand kneten, viel Spaß!) Teig für 1 Stunde gehen lassen und danach in 10 gleich große Stücke teilen. Diese vorsichtig zu Kugeln formen und die Seiten dabei leicht nach innen drücken (Dadurch wird garantiert, dass die Brötchen schön aufgehen). Teiglinge flach drücken und unter einer Alufolie nochmal 30 Minuten gehen lassen. Die Brötchen bei 180° Grad ca. 15-20 Minuten, je nach gewünschtem Bräunungsgrad, backen. Noch heiß mit geschmolzener Butter-Sahne-Mischung bestreichen und abkühlen lassen.

Wenn die Buns gegrillt werden: indirekte Hitze, 180 °C, 15-20 Minuten.

2. Vegetarische Patties

  • 90 g Zucchini grob geraspelt
  • 90 g Karotten grob geraspelt
  • 90 g Zwiebeln fein gehackt
  • 200 g Haferflocken
  • 375 g Gemüsefond
  • 1 Ei, Salz, Pfeffer
  • 3 EL gehackte Petersilie
  • 1 g Curry
  • 15 ml Sesamöl

Zwiebeln klein schneiden und in Sesamöl anbraten, Zucchini und Karotten untermischen und kurz weiterrösten. Haferflocken dazugeben und mit dem Gemüsefond ablöschen. Die Masse bei sehr schwacher Hitze 15 Minuten ziehen lassen. Dann das Ei dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Curry und Petersilie würzen. Aus dem Teig zehn Patties formen und von beiden Seiten goldbraun braten.

3. Karotten-Salat

  • 400 g Karotten
  • 1/2 Zitrone gepresst
  • 1/2 Orange gepresst
  • 1 cl Apfelessig
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • Salz, Prise Zucker

Karotten schälen, grob raspeln oder in Julienne schneiden. Dressing anrühren und über Karotten verteilen. Gut durchziehen lassen. Bei Bedarf nachwürzen.

4. Kräuterquark-Dipp

  • 150 g Quark
  • 40 g Crème frâiche
  • 40 g Sauerrahm
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Knoblachzehen
  • Spritzer Zitrone nach Geschmack
  • 5 EL gehackte Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Kresse)
  • Für Garnitur 100 g Radischen in kleine Streifen und 1 Packung Radischen-Keimlinge

Quark, Crème frâiche und Sauerrahm verrühren, Kräuter hacken und dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Zitrone abschmecken.

  --> Leider gab es durch den Stress beim Wettbewerb kein finales Foto des Gewinner-Burgers. Wir werden aber versuchen, ihn so rasch wie möglich selbst nachzubauen! 

--> Leider gab es durch den Stress beim Wettbewerb kein finales Foto des Gewinner-Burgers. Wir werden aber versuchen, ihn so rasch wie möglich selbst nachzubauen! 

Das schnellste Grill-Dessert der Welt? 

Smoked Bananensplit: Bananenschale entlang der inneren Krümmung aufschneiden, mit Schokoflocken bestreuen, zuklappen und acht bis zehn Minuten grillen. Die weiche Banane noch in der Schale servieren, dazu eine Kugel Vanilleeis. Fertig!

 

Klingt großartig! Wir sind jedenfalls ganz schön hungrig geworden. Vielen Dank für deine Zeit und die gar nicht angekohlten Rezepte und Tipps. 

 

 

*Der gegrillte Muffin der Weltmeister hat zwar nicht Gold geholt, wir haben trotzdem einen Gewinner-Muffin für dich! Mitsamt goldenem Kleidchen...


GrillAbend in Planung? Probier doch mal das hier: