So einfach geht’s - Selbstgemachtes Granola Müsli mit Tahini

Homemade Granola - Selbstgemachtes Knusper-Müsli mit Haferflocken

Knusper, knusper, Knäuschen

Was versteckt sich in meinem Bäcker-Häuschen? Ok, schlecht adaptierter Reim, aber berechtigte Frage. Denn im süßen Küchenschrank hat sich einiges angesammelt, was für Unordnung sorgt. Hauptsächlich offene, nur noch zu 1/3 gefüllte Packungen Mandeln, Pistazien, Trockenfrüchte, Haferflocken usw. Im Kühlschrank dasselbe Bild: Reste im Tahini-Glas vom letzten Hummus und auf der Fensterbank mässig volle Fläschchen mit Ahornsirup und Agavendicksaft. Da kann es nur eine Lösung geben: Backen! Aber diesmal kein Kuchen, sondern hausgemachtes Knusper-Müsli.

 Jeder kennt das, im letzten Kuchenrezept standen 40 g Nüsse, 100 g sind aber in der Packung…so zieht sich das dahin und irgendwann stehen viele lose Mengen im Schrank, mit denen sich nicht immer etwas anfangen läßt. Glück fürs Müsli.

Jeder kennt das, im letzten Kuchenrezept standen 40 g Nüsse, 100 g sind aber in der Packung…so zieht sich das dahin und irgendwann stehen viele lose Mengen im Schrank, mit denen sich nicht immer etwas anfangen läßt. Glück fürs Müsli.

 Für mein selbstgemachtes Granola verwende ich auch einen letzten Rest Tahini und muss gestehen, die Sesamnote macht sich geschmacklich sehr raffiniert in der spontanen Kreation. Erdnuss— oder Mandelmus passen bestimmt auch gut.

Für mein selbstgemachtes Granola verwende ich auch einen letzten Rest Tahini und muss gestehen, die Sesamnote macht sich geschmacklich sehr raffiniert in der spontanen Kreation. Erdnuss— oder Mandelmus passen bestimmt auch gut.

 Trockenfrüchte sind natürlich optional. Nicht jeder mag sie, vor allem lösen Rosinen bei vielen ja vollkommenes Unverständnis aus. Auch mir schmecken klebrige Datteln einfach besser. Die werden klein gewürfelt und sorgen zusammen mit Ahornsirup, Agaven- oder Apfeldicksaft für eine fruchtige Note im Müsli, ohne zu süß zu sein. Honig gäbe es natürlich auch noch, aber der ist mir persönlich too much und kommt maximal auf ein Butterbrot.

Trockenfrüchte sind natürlich optional. Nicht jeder mag sie, vor allem lösen Rosinen bei vielen ja vollkommenes Unverständnis aus. Auch mir schmecken klebrige Datteln einfach besser. Die werden klein gewürfelt und sorgen zusammen mit Ahornsirup, Agaven- oder Apfeldicksaft für eine fruchtige Note im Müsli, ohne zu süß zu sein. Honig gäbe es natürlich auch noch, aber der ist mir persönlich too much und kommt maximal auf ein Butterbrot.

 Alles wird in einer Schüssel gut durchgemantscht bis die Haferflocken und Nüsse mit Öl, Tahini, Sirup und Gewürzen pampig vermischt sind.

Alles wird in einer Schüssel gut durchgemantscht bis die Haferflocken und Nüsse mit Öl, Tahini, Sirup und Gewürzen pampig vermischt sind.

 Die Masse kommt danach aufs Blech und bei 180° C in den Backofen. 25-35 Minuten später ist sie fertig gebacken und muss nur noch auskühlen, um sich zu verfestigen.

Die Masse kommt danach aufs Blech und bei 180° C in den Backofen. 25-35 Minuten später ist sie fertig gebacken und muss nur noch auskühlen, um sich zu verfestigen.

 Voilà: Wunderbar krosses Granola aus Backzutaten-Resten. Mit on Board sind in dieser Mischung: grobe Haferflocken, Pistazien, Mandeln, Haselnüsse, Datteln, Tahini, Ahornsirup, Olivenöl (nein, schmeckt man nicht), Zimt, Vanille-Mark und ein Prise Salz.

Voilà: Wunderbar krosses Granola aus Backzutaten-Resten. Mit on Board sind in dieser Mischung: grobe Haferflocken, Pistazien, Mandeln, Haselnüsse, Datteln, Tahini, Ahornsirup, Olivenöl (nein, schmeckt man nicht), Zimt, Vanille-Mark und ein Prise Salz.


Das brauchst du für "Selbstgemachtes Granola Müsli mit Tahini, dreierlei Nüssen und Vanille"

Zutaten für eine Backblech voll Granola:

  • 3 Kaffeetasssen Haferflocken (=300g)
  • 1,5 Tassen gehackte Nuss-Mischung: Mandeln, Pistazien, Haselnüsse
  • 6-7 Datteln klein gewürfelt
  • 4-5 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft (Alternativ Honig, dann aber etwas weniger, da er süßer ist)
  • 3 EL Tahini (Sesampaste) // Alternativ Erdnuss- oder Mandelmus
  • 1 TL Zimt
  • 1 Mark einer Vanille (oder auch Tonkabohnen-Abrieb)
  • Prise Salz
  • 60 ml (1/4 Tasse) geschmolzene Butter, Pflanzen- Kokosnuss- oder Olivenöl.

So geht's:

  1. Backofen auf 180° C vorheizen und ein Backblech mit Papier auslegen.
  2. Zutaten in einer Schüssel verrühren bis alles verteilt und schön klebrig ist. Masse auf dem Blech verstreichen.
  3. Je nach Stärke deines Ofens: 25-35 Minuten backen, bis das Müsli eine goldene Farbe annimmt. Achtung: es sollte nicht zu dunkel werden, daher immer gut im Auge behalten.
  4. Backblech herausholen und Masse abkühlen lassen. Dabei verkleben/verfestigen sich nun alle Stückchen zu einem crunchy Granola.
  5. Das Müsli in ein verschließbares Glas/Gefäß abfüllen. Hält im Schnitt 2-3 Wochen.
Selbstgemachtes Granola

Wenn du auch so ein leidenschaftlicher Backzutaten-Sammler bist wie ich, dann lass dir dieses Granola wirklich ans Herz legen. Köstlich schmeckt das nämlich und zum Glück kam mit meinen Resten ein volles Weck-Glas dabei rum. Schnell gemacht, hält mindestens 14 Tage und paßt nicht nur ins Joghurt oder in die Milch, sondern auch zur großen Kugel Eis.

get hungry! Andrea


Für deine Pins

selbstgemachtes Granola
Homemade Granola - Selbstgemachtes Knusper-Müsli mit Haferflocken
Homemade Granola
Selbstgemachtes Granola Müsli