Käse-Kürbis-Pressknödel mit grünem Salat, Preiselbeeren und Kürbiskernöl-Dressing

Käse-Kürbis-Pressknödel mit grünem Salat, Preiselbeeren und Kürbiskernöl-Dressing

Hallo Herbst!

Dieses Jahr fällt es besonders schwer sich vom Sommer zu verabschieden, oder? Zu großartig war das Wetter, die ganze Stimmung, die vielen Stunden und Abende auf der Terrasse und unterwegs. Jetzt ist er dennoch da, der Herbst, und alle Zeichen neigen sich langsam Richtung Sofa-Kuschelkurs.

Käse-Kürbis-Pressknödel mit grünem Salat, Preiselbeeren und Kürbiskernöl-Dressing

Wenn ich ganz ehrlich bin, so ein bisschen schön ist das auch mal wieder: Kühle, klare Luft, tief stehendes Sonnenlicht und herzhaftes Schlemmen ohne Baucheinziehen. Ausserdem mag ich es, mit warmer Strickjacke in der Küche zu stehen und einen dicken Kürbis schweißtreibend zu zerlegen. Zahlt sich immerhin aus, da sich gleich zwei bis drei Gerichte aus dem üppig, knallig, prallen Fruchtfleisch kochen lassen. Mein aktueller Plan: 1. Mini-Kürbisbrötchen 2. cremiges Kürbis-Püree mit Nussbutter und deftiger Bratwurst und 3. diese herrlich leuchtenden Knödel, die ein besonders geschmackvolles Ergebnis aus würzig aromatischem Bergkäse und 1/2 Kilo geraspeltem Hokkaido sind. Leicht, bekömmlich, kräftig im Geschmack. Übrigens, Haferflocken halten die orangefarbenen Veggie-Bratlinge fest zusammen und sorgen so für Knusper all over.

get hungry! Andrea

 Was Pressknödel sind, fragst du dich? Eigentlich heißen diese korrekt “Kaspressknödel” und sind ein Klassiker in meiner westösterreichischen Heimat. Dort wird Knödelbrot mit Käse vermischt, gerollt, gepresst, gebraten und entweder in der Suppe, zu Salat oder mit Sauerkraut gegessen. Mit Kürbis, Käse und Haferflocken geht das aber genauso und schmeckt mindestens so gut.

Was Pressknödel sind, fragst du dich? Eigentlich heißen diese korrekt “Kaspressknödel” und sind ein Klassiker in meiner westösterreichischen Heimat. Dort wird Knödelbrot mit Käse vermischt, gerollt, gepresst, gebraten und entweder in der Suppe, zu Salat oder mit Sauerkraut gegessen. Mit Kürbis, Käse und Haferflocken geht das aber genauso und schmeckt mindestens so gut.


Das brauchst du für "Käse-Kürbis-Pressknödel"

Zutaten für ca. 12-15 Mini-Pressknödel:

  • 100-110 g grobe Haferflocken
  • 2 Eier Größe M
  • 120 g würziger Bergkäse gerieben
  • 500 g von einem kleinen Hokkaidokürbis - gerieben mit Schale
  • 1 Zehe Knoblauch gepresst
  • 1 kleine Zwiebel fein gewürfelt
  • 1/2 TL Salz + Pfeffer nach Geschmack
  • 1 TL Kurkuma oder Ras el Hanout
  • 5-6 EL Öl zum Braten

So geht's:

  1. Haferflocken mit den Eiern vermischen und ca. 20-30 Min. ziehen lassen. Es sollte eine klebrige Konsistenz entstehen. Wenn nicht, noch mehr Haferflocken dazugeben.
  2. Zwiebeln fein würfelig schneiden, Knoblauch pressen - wer mag, kann für noch mehr Geschmack beides in der Pfanne abraten.
  3. Käse reiben und Kürbis heiß waschen, zerteilen, entkernen und 500 g Fruchtfleisch mit Schale abraspeln.
  4. Nun alles mit den Haferflocken mischen und mit Salz, Pfeffer, Kurkuma oder Ras el Hanout würzen. Masse erneut 10 Min. ziehen lassen und nochmal testen, ob die Konsistenz wie bei "Hackfleisch" ist, damit sich feste "Laibchen" formen lassen. Notfalls etwas Mehl oder Paniermehl einarbeiten.
  5. In einer Pfanne Öl erhitzen (kann ruhig etwas mehr sein, sodass die Knödel ein wenig schwimmen und schön kross ausbacken)
  6. Nun den Teig in ca. 12-15 Portionen teilen und kleine Knödel rollen. Bevor sie in die Pfanne kommen zwischen den Händen etwas flach drücken, also leicht "pressen".
  7. Von beiden Seiten ca. 4 Minuten braten bis sie rundum knusprig und goldig sind.
  8. Aus der Pfannen nehmen und auf Küchenpapier entfetten. Zum Warmhalten bei 120° C in den Backofen stellen. Restliche Knödel herausbraten.
  9. Zu Salat mit Kürbiskernöl und Preiselbeer/Johannisbeer-Marmelade servieren.

TIPP: Kein Kürbis zur Hand? Dann nimm alternativ einfach Karotten.


Das brauchst du für "Salat mit Kürbiskernöl-Dressing"

  • Salatherzen, Kopfsalat oder Eisberg
  • 1 TL (Estragon-)Senf
  • 1 TL Preiselbeeren
  • 4 EL weißer Balsamico-Essig
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1-2 EL Kürbiskernöl
  • Salz, Pfeffer, Schnittlauch
  • Einige Kürbisstreifen mit Sparschäler abgehobelt

Alle Zutaten mit einem Schneebesen gut vermixen und nach Geschmack abschmecken. Manche mögen ja mehr, manche weniger Essig. Ebenso verhält es sich mit dem Kürbiskernöl. Hier erstmal eher sparsam umgehen und nach Geschmack nachjustieren.

Käse-Kürbis-Pressknödel mit grünem Salat, Preiselbeeren und Kürbiskernöl-Dressing

Kürbiskernölflecken?

Kein Problem. Du hast es mit einer Art Zaubertinte zu tun.

Sollten sich kleine Spritzer oder gar große, grüne Flecken von Kürbiskernöl auf deine Bluse oder dein Shirt schummeln, dann nicht verzweifeln. Die betroffenen Kleidungsstücke einfach in die Sonne oder ins Sonnenlicht auf der Fensterbank legen. Nach ein wenig Bestrahlungszeit ist der Fleck -wie von Zauberhand- wieder verschwunden.


Für deine Pins

Käse-Kürbis-Pressknödel mit grünem Salat, Preiselbeeren und Kürbiskernöl-Dressing
 Schmecken übrigens warm und kalt, die herzhaft würzigen Käse-Kürbis-Pressknödel mit Preiselbeeren und Salat mit Kürbiskernöl-Dressing.

Schmecken übrigens warm und kalt, die herzhaft würzigen Käse-Kürbis-Pressknödel mit Preiselbeeren und Salat mit Kürbiskernöl-Dressing.

Noch mehr Lust auf Kürbis?