Hugh Fearnley-Whittingstall - Drei gute Dinge auf dem Teller

HUGH FEARNLEY-WHITTINGSTALL

Eins vorweg: Das Cover ist echt mies. Wer den Fernsehkoch, Nachhaltigkeitsfarmer und Autoren Hugh Fearnley-Whittingstall nicht kennt, fragt sich, was so eine altbackene bis alberne Optik 2014 auf einem Kochbuch zu suchen hat. Aber gut. Kann man nicht ändern. Und ist uns am Ende auch egal. Denn alles andere an dem Buch hat uns überzeugt.

Was steht drin?

Dass einfach, einfach gut ist. Der Brite nimmt drei Hauptzutaten und kombiniert sie so, dass das Ergebnis immer wieder überrascht. Oder wärt ihr auf die Idee gekommen, Huhn mit Rucola und Johannisbeere oder Artischocken mit Ei und Kapern zu verarbeiten? Eben. "Entscheidend ist die Kombination von Geschmack und Struktur, sodass jede Zutat gut zur Geltung kommt und ihr Eigengeschmack verstärkt wird", sagt der 49-Jährige. Dass das gut ankommt, hat er schon in Großbritannien mit seiner gleichnamigen Show 'Hugh’s 3 Good Things' bewiesen, auf der das Buch basiert. Unterteilt ist es in neun Kapitel: Vorspeisen/Suppen, Beilagen/Snacks, Gemüse, Fisch, Fleisch, Pasta/Reis, Obst und Desserts. 

Hat’s geschmeckt?

Und wie! Was wir sonst nie versucht hätten, war Schinken mit Kürbis und Orangenmarmelade. Klingt schräg? Haut dich um. Das Bittere mit dem salzigen Eisbein und cremigen Gemüse hat man so noch nicht gegessen. Oder die Venusmuscheln mit Tomaten und Knoblauch. Die werden nicht gekocht, sondern kommen in den Ofen. Und was dann passiert, ist großes Küchenkino. Nach kurzer Zeit ploppen die kleinen Muscheln auf wie Popcorn und zergehen mit dem Tomatensud auf der Zunge. Noch simpler, aber auch total lecker ist der gedünstete Lauch auf Brot mit Käse überbacken.

Zu den Rezepten, die alle hübsch bebildert sind, gibt es immer wieder alternative Vorschläge und Variationen. Und wir wissen gar nicht, wann wir all unsere Favoriten-Kombis wie Brennnessel, Schafskäse, Blätterteig oder Forelle, Kresse, Dinkel oder Ricotta, Honigwabe, Haselnüsse oder, oder, oder nachkochen sollen.

Für wen?

Ob Anfänger oder versierter Koch – mit nur drei Zutaten kann jeder etwas anfangen und sein Rezepte-Repertoire erweitern. Denn die Gerichte sind einfach aber pfiffig, kosten weder viel Zeit noch Geld. Und das ist sowas von 2014!

Wo erschienen?

AT Verlag, 180 Rezepte, 416 Seiten, 26,90 Euro, 1. Auflage: 01/2014, Originaltitel: Hugh's Three Good Things on a Plate


ÜBRIGENS

Neulich war Hugh zur Buchvorstellung in der Markthalle Neun. Da sind wir natürlich hin und haben uns das Buch signieren lassen, seine Gratulation zum get-hungry!-Launch inklusive (siehe Fotos). Darauf sind wir mächtig stolz und freuen uns jetzt noch ein bisschen mehr auf's nächste Buch – hoffentlich mit schickem Cover.

Die Rezension erscheint im Rahmen von 'Jeden Tag ein Buch'. We like!

 

Diese Kochbücher könnten dir ebenfalls gefallen: