Flaumiger Grießschmarrn mit Knusperkruste und Apfelmus

Flaumiger Grießschmarrn mit Apfelmus - Traditionell österreichisch

Dieser Schmarrn

muss für mich genauso sein, wie ich ihn in Erinnerung habe. Warum? Weil er perfekt ist und weil nur ein Bissen alles darüber erzählt, wie guter Geschmack von Oma bis ins Hier und Heute reicht und uns kulinarisch für immer verbindet. Da geht keine neue Interpretation darüber oder kann mich überzeugen. Das uralte, bäuerliche Grießschmarrn-Rezept bringt mein Genießer-Herz zum Pochen und schenkt mir jedesmal glückliche Gesichter, wenn ich eine volle Auflaufform auf den Tisch stelle oder zum Dessert damit überrasche. Allerdings nur meine Freunde OHNE Rosinen-Allergie ;-)

get hungry! Andrea

Übrigens: in den Brei selbst kommt gar kein Zucker. Der Schmarrn wird erst ganz zum Schluss mit Puderzucker gesüßt bzw. streue ich gerne ein wenig Zucker zum Karamellisieren auf die Brei-Oberfläche, bevor er zum Backen in den Ofen wandert.

Übrigens: in den Brei selbst kommt gar kein Zucker. Der Schmarrn wird erst ganz zum Schluss mit Puderzucker gesüßt bzw. streue ich gerne ein wenig Zucker zum Karamellisieren auf die Brei-Oberfläche, bevor er zum Backen in den Ofen wandert.


Das brauchst du für "Flaumigen Grießschmarrn mit Apfelmus"

Für Zwei als süßes Hauptgericht oder für Vier zum Dessert

  • 500 ml Milch
  • 150 g Grieß
  • 50 g Butter
  • Prise Salz
  • Handvoll Rosinen (wie du eben magst)
  • 2 EL Zucker
  • Puderzucker
  • Apfelmus oder Kompott

So geht's:

  1. Eine Auflaufform mit etwas Butter gut ausstreichen.
  2. In einem Topf Milch zum Kochen bringen, Grieß einrühren, etwas salzen und aufkochen lassen.
  3. Rosinen und Butter unterheben, gut verrühren, damit nichts anbrennt und weiter zu einer sämigen Konsistenz aufkochen, bis der Grießbrei fast fest geworden ist.
  4. Nun die Masse in der gebutterten Auflaufform verteilen, 2 EL Zucker darüberstreuen und bei 170° Umluft 30-35 Minuten backen. Die Oberfläche sollte bereits Farbe bekommen und "trocken" sein.
  5. Den Schmarrn mit einer Gabel zerteilen/zerreissen und weitere 15-20 Minuten die Oberfläche anknuspern lassen. (Ich rühre den Schmarrn dann noch 2 x um, damit alle Seiten etwas crunchy werden.)
  6. Fertigen Schmarrn mit Puderzucker bestreuen und mit Apfelmus oder Kompott genießen.

Noch etwas zur Konsistenz: Wenn du dieses Rezept zum ersten mal nachkochst, dann achte am besten darauf, dass der ursprünglich kompakte Grießbrei am Ende schön "bröckelig" wird und du eine Mischung aus knusprig und weich auf dem Teller hast. Wenn dem nicht so ist, dann verlängere die Backzeit oder schraube die Hitze ein wenig in die Höhe. Ich kanns nicht wirklich besser beschreiben, aber du wirst es am Ende schmecken, wenn der Schmarrn perfekt gelungen ist :-)

Du magst einfach keine Rosinen? Schade, denn hier passen sie wie die Faust aufs Auge unter den bröseligen, wenig gesüßten Schmarrn. Natürlich kannst du Cranberries anstelle dessen nehmen oder getrocknete Datteln fein hacken. Ich würde sagen, dass könnte durchaus dem Geschmack ähneln. Wenngleich ich dir dazu rate, über den Schatten zu springen.

Du magst einfach keine Rosinen? Schade, denn hier passen sie wie die Faust aufs Auge unter den bröseligen, wenig gesüßten Schmarrn. Natürlich kannst du Cranberries anstelle dessen nehmen oder getrocknete Datteln fein hacken. Ich würde sagen, dass könnte durchaus dem Geschmack ähneln. Wenngleich ich dir dazu rate, über den Schatten zu springen.


Für deine Pins

Grießschmarrn mit Apfelmus
Flaumiger Grießschmarrn mit Apfelmus - Traditionell österreichisch
Flaumiger Grießschmarrn mit Apfelmus - Traditionell österreichisch
Flaumiger Grießschmarrn mit Apfelmus - Traditionell österreichisch